Musikverlag Kliment
Kolingasse 15, 1090 Wien, Österreich, Tel. +43 1 317 5147-0, Fax +43 1 317 5147-20
Página principal | Buscar | Cesta | Mi cuenta | Conectarse Deutsch|English|Français|Italiano|Nederlands
 Catálogo
Búsqueda rápida:
Partituras
CDs
Edition Franz Moser
Catálogo internacional
 Información
Compositores
Abreviaturas
Contactarnos
PartiturasPartituras
Preussens Gloria (Armeemarsch #240) - hacer clic para una imagen más grande
hacer clic para una imagen más grande
Preussens Gloria (Armeemarsch #240) - Muestra de música
Muestra de música
Título Preussens Gloria (Armeemarsch #240)
Categoría Banda sinfónica/brass band
Subcategoría Pasacalle
Instrumentación/orquestación Ha (banda de música)
Instrumentación/Información MBF (tamaño de tarjeta)
Artículo no. de la editorial K L469
Número doble/juego Präsentier-Marsch; York'scher Marsch
Fecha de publicación 1939
Precio 32,50 EUR (incl. 10 % Austrian VAT)
Compositor Piefke, Gottfried
Arreglista Kliment, Hans
Nivel de dificultad 2
Muestra de música Muestra de música hacer clic aquí
Partitura de muestra Partitura de muestra hacer clic aquí
Vídeo de ejemplo ¿Conoce un vídeo que pueda servir para visualizar este artículo? Por favor, mándenos el enlace o el vídeo por email (office@kliment.at) o por correo. Gracias.
Disponible sí
Programme notes: texto adicional

9568230

Alemán:

Der Komponist brachte es vom Stabshoboisten bis zum Direktior der gesamten Musikchöre des III. Armeekorps. Sein bekanntester Marsch "Preußens Gloria" wurde seit 1871 im Regiment Piefkes, dem Leib Grenadier Regiment 8, in Frankfurt an der Oder, gespielt.
(Quelle: CD-Covertext, Günter Jengge)

Preußens Gloria entstand 1871 nach dem Sieg Preußens und seiner Verbündeten über Frankreich im deutsch-französischen Krieg, der zur Gründung des deutschen Kaiserreiches führte. Zur Siegesparade der zurückgekehrten Truppen wurde der Marsch in Frankfurt a. d. Oder uraufgeführt. Da Piefke ihn danach nur zu besonderen Anlässen aufführen ließ, blieb der Marsch lange Zeit der breiten Öffentlichkeit unbekannt. 1898 zum ersten Mal im Druck erschienen, erreichte Preußens Gloria erst 1909 nach der Bearbeitung durch den Armee-Musikinspizienten Prof. Theodor Grawert seine große Popularität. 1911 wurde der Marsch in die preußische Armeemarschsammlung aufgenommen. Durch Großadmiral Prinz Heinrich von Preußen fand er auch bei der Marine so großen Anklang, dass er auch als Marinemarsch gilt.

Heute ist Preußens Gloria wohl der populärste Heeresmarsch der deutschen Bundeswehr. Er wird häufig zu öffentlichen Anlässen, vor allem bei Staatsbesuchen, gespielt und ist unter anderem der Traditionsmarsch des Luftwaffenausbildungskommandos. Er zählt aber auch zum Standardrepertoire vieler ausländischer Militärmusiken. In Deutschland wird er aufgrund seines hohen Bekanntheitsgrades auch häufig von Laienblasorchestern intoniert, so ist er z. B. der Standardmarsch bei den insbesondere im Rheinland, in Westfalen und in Waldeck populären Schützenfesten.
(Quelle: Wikipedia)

Hace falta el programa gratuito Adobe Reader para ver a las partituras de muestra. Se lo puede descargar al hacer clic en el enlace que se encuentra a continuación.

Acrobat Reader

Empfehlungen:
La Principessa, Landespolizeiorchester Nordrhein-Westfalen, Scott Lawton - hier klicken

Ritter Rudis Raubzüge - hier klicken
Created by MusicaInfo.net